Mag. Barbara Diemcelerony-img3.jpg

Psychotherapie

Jeder hat einmal schlechte Laune oder fühlt sich nicht gut, das kommt vor. Gespräche mit vertrauten Personen können eine Erleichterung bringen. Aber manchmal will eine gewünschte Veränderung nicht eintreten, dann kann professionelle Unterstützung hilfreich sein.

Denn im Leben vieler Menschen gibt es Situationen, die aus eigener Kraft nicht oder nur sehr schwer zu bewältigen sind.

Eine Psychotherapie kann Erleichterung bringen und Ihnen einen sicheren Raum bieten, um sich auf Ihre innere Welt einlassen zu können. Neue Sichtweisen und eigene Lösungen können entwickelt werden, Veränderungen werden möglich.

Psychotherapie hilft, sich besser verstehen und akzeptieren zu lernen und zu einem selbstbestimmten Leben zu finden.

Voraussetzung für das Gelingen einer Psychotherapie ist eine vertrauensvolle und tragfähige Beziehung zwischen Psychotherapeut*in und Klient*in. Die gesetzlich festgelegte Verschwiegenheitspflicht bildet eine wichtige Basis dafür.

Mir ist es wichtig, Ihnen einen geschützten Raum zu bieten, in dem Sie sich auf Ihre innere Welt einlassen können. Ein Raum, in dem Ihre Sorgen, Leiden, Ängste und Wünsche Platz haben. Ich sehe meine Aufgabe darin, Sie bei Veränderungen und Entwicklungen zu begleiten.

Meine Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Ängste (Panikattacken, Phobien, soziale Ängste, Versagensängste etc.)
  • Burnout und Erschöpfungssymptome
  • Depressionen
  • Zwangsgedanken und Zwangshandlungen
  • Akute Krisen (Trennungen, Verlusterlebnisse etc.)
  • Beziehungsschwierigkeiten
  • Familiäre Konflikte
  • Kinderwunsch / Schwierigkeiten in der Schwangerschaft oder in der Zeit nach der Geburt
  • Wiederkehrende körperliche Beschwerden, die keine organischen Ursachen haben
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Entwicklungs- und Identitätskrisen
  • Selbstwertproblematiken
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsentwicklung

Jeder hat einmal schlechte Laune oder fühlt sich nicht gut, das kommt vor. Gespräche mit vertrauten Personen können eine Erleichterung bringen. Aber manchmal will eine gewünschte Veränderung nicht eintreten, dann kann professionelle Unterstützung hilfreich sein.

Denn im Leben vieler Menschen gibt es Situationen, die aus eigener Kraft nicht oder nur sehr schwer zu bewältigen sind.

Eine Psychotherapie kann Erleichterung bringen und Ihnen einen sicheren Raum bieten, um sich auf Ihre innere Welt einlassen zu können. Neue Sichtweisen und eigene Lösungen können entwickelt werden, Veränderungen werden möglich.

Psychotherapie hilft, sich besser verstehen und akzeptieren zu lernen und zu einem selbstbestimmten Leben zu finden.

Voraussetzung für das Gelingen einer Psychotherapie ist eine vertrauensvolle und tragfähige Beziehung zwischen Psychotherapeut*in und Klient*in. Die gesetzlich festgelegte Verschwiegenheitspflicht bildet eine wichtige Basis dafür.

Mir ist es wichtig, Ihnen einen geschützten Raum zu bieten, in dem Sie sich auf Ihre innere Welt einlassen können. Ein Raum, in dem Ihre Sorgen, Leiden, Ängste und Wünsche Platz haben. Ich sehe meine Aufgabe darin, Sie bei Veränderungen und Entwicklungen zu begleiten.

KIPcelerony-img3.jpg

Katathym Imaginative Psychotherapie

Die Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP) ist eine vom Gesetzgeber und den Krankenkassen anerkannte Methode, die auf tiefenpsychologischen Grundlagen aufbaut.

Wie andere tiefenpsychologische Verfahren auch geht sie in ihrer Behandlungstheorie von der Bedeutsamkeit unbewusster seelischer Strukturen und Konflikte aus.

Die Methode KIP nähert sich Themen nicht nur im Gespräch, sondern auch mit Imaginationen, die ähnlich wie ein Tagtraum funktionieren. In den Imaginationen entstehen mit therapeutischer Begleitung innere Bilder, die Ausdruck sind für Fantasien, Wünsche, unterschiedlichste Emotionen und innere Konflikte. Nicht umsonst heißt es „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“.

Die KIP hilft so aber nicht nur sich selbst besser verstehen zu lernen, sondern sie ermöglicht auch neue emotionale Erfahrungen und Probehandeln in den Bildern.

Indem Kreativität, Fantasie und Symbolisierung gefördert werden, können neue Wege aus einer Krise gefunden und belastende Symptome gelindert werden. Persönliche Entwicklung kann ermöglicht werden. 

In Therapien erlebe ich die Arbeit mit inneren Bildern zusätzlich zu Gesprächen als sehr bereichernd.

Meine Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Ängste (Panikattacken, Phobien, soziale Ängste, Versagensängste etc.)
  • Burnout und Erschöpfungssymptome
  • Depressionen
  • Zwangsgedanken und Zwangshandlungen
  • Akute Krisen (Trennungen, Verlusterlebnisse etc.)
  • Beziehungsschwierigkeiten
  • Familiäre Konflikte
  • Kinderwunsch / Schwierigkeiten in der Schwangerschaft oder in der Zeit nach der Geburt
  • Wiederkehrende körperliche Beschwerden, die keine organischen Ursachen haben
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Entwicklungs- und Identitätskrisen
  • Selbstwertproblematiken
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsentwicklung
KIPcelerony-img3.jpg

Katathym Imaginative Psychotherapie

Die Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP) ist eine vom Gesetzgeber und den Krankenkassen anerkannte Methode, die auf tiefenpsychologischen Grundlagen aufbaut.

Wie andere tiefenpsychologische Verfahren auch geht sie in ihrer Behandlungstheorie von der Bedeutsamkeit unbewusster seelischer Strukturen und Konflikte aus.

Die Methode KIP nähert sich Themen nicht nur im Gespräch, sondern auch mit Imaginationen, die ähnlich wie ein Tagtraum funktionieren. In den Imaginationen entstehen mit therapeutischer Begleitung innere Bilder, die Ausdruck sind für Fantasien, Wünsche, unterschiedlichste Emotionen und innere Konflikte. Nicht umsonst heißt es „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“.

Die KIP hilft so aber nicht nur sich selbst besser verstehen zu lernen, sondern sie ermöglicht auch neue emotionale Erfahrungen und Probehandeln in den Bildern.

Indem Kreativität, Fantasie und Symbolisierung gefördert werden, können neue Wege aus einer Krise gefunden und belastende Symptome gelindert werden. Persönliche Entwicklung kann ermöglicht werden. 

In Therapien erlebe ich die Arbeit mit inneren Bildern zusätzlich zu Gesprächen als sehr bereichernd.

Mag. Barbara Diemcelerony-img3.jpg

Der erste Schritt

In einem Erstgespräch besprechen wir Ihr Anliegen und klären die Rahmenbedingungen.
Wir lernen uns kennen, und Sie können einschätzen, ob Sie sich mit Ihrem Thema bei mir gut aufgehoben fühlen.

In der Psychotherapie dauert eine Einheit 50 Minuten und findet i.d.R. einmal in der Woche statt. Die Dauer der Therapie hängt von Ihrem Anliegen ab. Die Kosten werden im Erstgespräch vereinbart.

Bei Ihrer Krankenkasse können Sie einen Antrag auf Teilrefundierung stellen. Der Kostenzuschuss beträgt derzeit für eine Einzelsitzung € 28,00 (ÖGK) bzw. € 40,- (BVA).

Wie der gesamte therapeutische Prozess unterliegt das Erstgespräch der strengen Verschwiegenheitspflicht (§15 Psychotherapiegesetz).

© 2021 Barbara Diem, Beatrixgasse 3/3/21, 1030 Wien